Archiv der Kategorie: Schulleben

De nix waagt, gewinnt nix!

De nix waagt, gewinnt nix!

Unter dieser Devise, die gleichzeitig das Motto für die Endausscheidung des diesjährigen Vorlesewettbewerbs „Jungs un Deerns leest Platt“ war, trat Emir-Can am Sonntag, den 25.06.2017, auf der Bühne des Ohnsorg-Theaters für unsere Schule an.

Mit seinem Text „Noah sien Arche“ von Rudolf Kinau eröffnete der Kleinste der Bezirkssieger auf der großen Bühne den Wettbewerb, der von der Ohnsorg-Schauspielerin Sandra Keck moderiert wurde.

Wir gratulieren Emir-Can zu seinem tollen Vortrag, den er in astreinem Plattdüütsch vorgetragen hat. Wie alle anderen zweiten Sieger erhielt Emir-Can neben einem Hörbuch, einem Gutschein für die Studiobühne des Ohnsorg-Theaters auch einen Bargeldpreis. – Denn: De was waagt, gewinnt was!

Allerbest, Emir-Can!

„Jungs un Deerns leest Platt“ – stolze Sieger

„Jungs un Deerns leest Platt“: So heißt der diesjährige Plattdeutsch-Vorlesewettbewerb.

Lina und Emir-Can aus der Klasse 4c beeindruckten am Donnerstag, den 11.05.2017, beim Zwischenentscheid in der Schule Marmstorf sowohl das Publikum als auch die Jury durch ihre gute Aussprache und auch durch ihre Zuwendung zum Publikum und ihr schauspielerisches Talent.

Sieger beim Plattdeutsch-Wettbewerb an der Schule Marmstorf mit Jury

Die Jury hatte keine leichte Entscheidung zu treffen, doch letztendlich wurde neben zwei weiteren Kindern aus dem Hamburger Süden Emir-Can mit seinem Text „Noah sien Arche“ von Rudolf Kinau ausgewählt, um bei der Endausscheidung am Sonntag, den 25.06.2017, im Ohnsorg-Theater anzutreten. Wir drücken Emir-Can ganz fest die Daumen und wünschen ihm viel Erfolg!

Schüler-Stimmen nach der Zirkus-Projektwoche

Was musstest du im Zirkus machen?

  • Ich musste etwas sagen und einer hat mir mit einem Stoffhammer auf den Kopf gehauen (David).
  • Wir haben die Ziegen auf den Treppen geführt (Sofia).
  • Ich musste mit den Ziegen gehen. Das hat Spaß gemacht (Norbert).
  • Ich habe den Ziegen Kunststücke beigebracht(Lea).
  • Ich musste einem Löwen sagen, dass er springen sollte (Adel).
  • Ich bin mit dem Trapez hochgefahren, also ganz hoch, da sollte ich mich hängen lassen (Alina).

    Zirkus-Vorstellung

  • Ich musste eine Pyramide bauen und ich musste Saltos machen (Lasse).
  • Ich musste die Musik anmachen und in den Mülleimer spucken (Lysander).
  • Ich musste mit dem Po eine 8 schreiben (Aylin).
  • Also Gino musste seine Hand auf meinen Kopf legen und ich musste meine Hände so doll wie ich nur konnte auf seine Hände drücken (Thalia).
  • Ich musste einen Bauchtanz tanzen (Hannah).
  • Ich musste im Kreis mit den Ponys gehen (Chantal).

Was war für dich das Schönste bei der Vorstellung?

  • Dass der Feuerspucker Feuer gespuckt hat (David).
  • Dass die Ziegen auf den Treppen gegangen sind (Sofia).
  • Für mich war alles schön (Norbert).
  • Dass wir den Ziegen Küsse gegeben haben. (Lea).
  • Meine Trapeznummer war am Besten (Ela).
  • Mir hat alles gut gefallen. Die Pyramiden waren toll (Fiona).
  • Wo ich auf den Schultern von Gino war (Marcel).
  • Die Musik war schön (Kanefer).
  • Dass ich die zwei schwersten Sachen machen musste (Thalia).
  • ..im Zirkus zu tanzen (Hannah).
  • Dass die Ponys springen mussten (Chantal).
  • Dass die Ziegen mit der Stimmung mitgemacht haben (Viviane).

Plattdüütsch leevt

Am 3. März 2017 fand unser diesjähriger Schulentscheid für den hamburgweiten Vorlesewettbewerb „Jungs un Deerns leest Platt“ statt. 10 Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen haben mit  Hilfe unserer Übungsleiterin Frau Güldner fleißig Plattdüütsch lesen gelernt und ihre Texte einem großen Publikum vorgetragen.

Gewinner des Plattdeutsch-Wettbewerbs 2017 mit der Jury

Die Siegerinnen und Sieger sind: Mischa, Klasse 3c, Emir-Can, Klasse 4c, und Lina, Klasse 4c (auf dem Foto mit der Jury).

Sie werden unsere Schule am Donnerstag,  11. Mai 2017, um 16 Uhr in der Schule Marmstorf, Ernst-Bergeest-Weg 54, 21077 Hamburg, beim Bezirkswettbewerb vertreten.

Die Siegerinnen und Sieger des Bezirkswettbewerbs nehmen in vier Altersgruppen an der Endausscheidung auf Landesebene am Sonntag, 25. Juni 2017, um 11 Uhr im Ohnsorg-Theater teil.

Wir drücken unseren Leserinnen und Lesern fest die Daumen und wünschen ihnen viel Erfolg!

Grundschule Rönneburg wird 50 – Erinnerungen gesucht!

Wer erinnert sich nicht gerne an die Grundschulzeit? Fast schon 50 Jahre ist es her, dass die Grundschule Rönneburg ihre Schultore geöffnet hat und das soll im September mit einem Schulfest mit allen Schülern, Ehemaligen und Rönneburgern gefeiert werden. An diesem Tag sollen die letzten 50 Jahre durch Bilder, Geschichten, Musik, Schul- und Kinderbücher und vieles mehr veranschaulicht werden.

Sie haben Ihre Grundschulzeit an der Grundschule Rönneburg verbracht und Lust, uns an Ihren Erinnerungen teilhaben zu lassen? Wurden Sie vielleicht sogar als eine der ersten Schülerinnen und Schüler hier eingeschult?

Wir wollen die vergangenen 50 Jahre lebendig werden lassen und brauchen dafür Ihre Hilfe!

Wenn Sie Lust haben, uns in irgendeiner Form zu unterstützen, melden Sie sich bitte persönlich oder telefonisch in unserem Schulbüro bei Frau Bitsch (Tel. 040/4289611-0). Sie können sich auch per E-Mail melden: ehemalige-gsroenneburg@gmx.de.
Wir möchten dann ein Treffen zum Austausch organisieren und freuen uns auf Ihre Rückmeldung.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Haspa sponsert Zirkus-Projektwoche mit 1000 Euro

Vom 10.10.2016 bis 14.10.2016 bekam die Schule Rönneburg Besuch vom Zirkus Zaretti, der mit uns unsere diesjährige Projektwoche durchführt hat. Familie Maatz betreibt ihren Zirkus seit 25 Jahren  und hat ihren Mitmachzirkus im Laufe der Jahre professionalisiert und perfektioniert.

Ein Zirkusprojekt ist für Schüler von hohem pädagogischem Wert. Er vermittelt ihnen unmittelbar die Notwendigkeit von Disziplin und Zielorientierung ebenso wie Teamarbeit, gegenseitigen Respekt und Vertrauen abseits der gewohnten Pfade. Die Anwesenheit der Zirkuszelte und -wagen, die Begegnung mit Menschen, die ein außergewöhnliches Leben führen und als Artisten Dinge beherrschen, die Kinder normalerweise nur aus den Medien kennen, sind für die Schüler/innen ebenso hochmotivierend, wie herausfordernd.  Die Schüler bekommen die Möglichkeit, etwas davon zu erlernen und in professioneller Kulisse präsentieren zu können.

Jedes Kind wählte in dieser Woche ein klassenübergreifendes Projekt aus und wurde so für die ganze Woche einer Projektgruppe zugeordnet. An einem Vormittag der Woche arbeitete und übte jedes Kind mit den Zirkusakteuren und schon am selben Abend fand dann die Zirkusvorstellung dieser Gruppe in dem großen Zirkuszelt vor den Eltern, Großeltern, Verwandten, Nachbarn und Freunden statt. Schüler, Eltern und Lehrer waren begeistert von dieser spektakulären Projektwoche, die uns in eine magische, faszinierende Welt außerhalb des normalen Alltags mitgenommen hat. Das Kollegium hat sich daher entschieden alle 4 Jahre eine Projektwoche „Zirkus“ mit einem Mitmachzirkus durchzuführen.

Die Peter-Mählmann-Stiftung der Haspa (Kinder- und Jugendstiftung) ist bereit uns in diesem Projekt mit einer nicht unerheblichen finanziellen Summe von 1000 Euro zu unterstützen. Mit großer Freude haben wir am 12.01.2017 den Scheck von Herrn Hofe, Zweigstellenleiter der Haspafiliale Trelder Weg 6,  überreicht bekommen. Wir bedanken uns vielmals.